Gisela Althaus, Schatzmeisterin


Bis zum Jahre 1985 war das Studium für das Lehramt an den ‚Nieuwe Lerarenopleidingen‘ (nun HBO) auf zwei Fächer angelegt. Viele Studenten wählten seinerzeit bei Studienanfang Deutsch als 2. Fach. Aber weil es ihnen dann doch mehr Spaß machte als ursprünglich erwartet, wählten sie es gegen Ende des Studiums doch als 1. Examenfach. Das Parlament hat ab 1986 das Studium auf die Lehrbefugnis für ein einziges Unterrichtsfach festgelegt. Für Deutsch bedeutete das einen Einbruch der Anmeldungen von fast 50%.

Im Juni 1986 ergriff Dieta Sixt, Leiterin der Sprachabteilung des Goethe Instituts Amsterdam, die Initiative, einige aktive Deutschlehrer und Mitarbeiter des Pädagogischen Instituts für u.a. Deutsch  (SLO) zusammenzubringen, um eine Aktion für Deutsch in den Niederlanden ins Leben zu rufen.

Seit meiner Anstellung an der Lehrerausbildung in Delft (1980) war das Goethe Institut sozusagen meine Zusatzausbildung. Ich habe an Arbeitsgruppen für Landeskunde und Jugendliteratur teilgenommen und dabei sehr viel für meine eigene Unterrichtspraxis gelernt,  was im Studium an der Universität kaum zum Tragen gekommen war.

Die Mitarbeit bei der Arbeitsgruppe Deutsch macht Spaß war dann für mich das inzwischen 30 Jahre dauernde, kontinuierliche  ‚Lernmoment‘.  Es macht mir Spaß meine Erfahrungen einzubringen, und den Kollegen im Land Unterrichtseinheiten und Informationsmaterial zur Verfügung zu stellen, die hoffentlich zu einem aktuelleren, motivierenden Deutschunterricht beitragen.